Cheerleading

Was macht ihr da eigentlich?

Als ich das aller erste Mal bei dem Training war, war ich vollkommen überfordert. Und zwar in jederlei Hinsicht. Mal abgesehen von seltsamen Wörtern mit denen die um sich geschmissen haben, gab es noch diese völlig neuen Bewegungsabläufe, die ich noch nie zuvor in meinem Leben gemacht habe.
Im Sportunterricht gab es immer sowas wie Turnen und Basketball oder Leichtathletik. Von Jumps und Stunts habe ich da zum aller ersten Mal gehört und ich habe es auch zum aller ersten Mal gemacht – und war positiv überrascht.
Doch bevor ich jetzt anfange wie das alles in einem Team ist und wie Meisterschaften aussehen und wie das mit denen ist, die oben stehen, gebe ich euch erst einen kurzen Einblick in die Grundelemente und Begriffe, die ich immer wieder benutzen werde:

Motions: Motions sind quasi einzelne Haltungen der Arme bzw. des Körpers die man aneinanderreiht um eine Abfolge zu erhalten und somit einen Tanz.
Jumps: Bei Jumps springt man in die Luft und versucht eine bestimmte Postion zu erreichen. Auch hier gibt es eine Menge Variationen und Kombinationen.
Tumbling: Dazu zählen Turnelemente wie Flickflack, Salto, Schraube, aber auch eine Rolle.
Pyramiden: Bei Pyramiden stehen immer mehrere Stuntgroups (Leute die zu einem Stunt gehören) beieinander. Sie nehmen jemanden nach ganz oben oder halten sich aneinander fest.
Baskets: Dabei wird einer in die Luft geworfen und macht einen Salto oder ähnliches.
Stunts: Zu einem Stunt gehören vier bis fünf Leute. Einer geht hoch, die anderen stabilisieren unten. Dazu erzähle ich in einem anderen Beitrag aber noch mehr.
Cheer/Chant: Dabei wird ein bestimmter Satz oder bestimmte Wörter laut mitgesprochen um die Menge anzufeuern.

Hier ein paar Videos zu den Elementen um euch einen ersten Eindruck zu geben.

MOTIONS

JUMPS

TUMBLING

PYRAMIDEN

BASKET

STUNTS

TANZ (1:34) und CHEER (ab 1:07 ein sehr kurzer) Hier handelt es sich um ein High School Team.

Und hier nochmal ein Cheerleading-Team, das in seiner Freizeit trainiert und einen höheren Schwierigkeitsgrad hat.

Wie ihr in den Videos gehsehen habt, gibt es ein paar Unterschiede bei der Schwierigkeit und bei den Leuten die unten stehen. Darauf gehe ich in einem der nächsten Beiträge ein, aber jetzt kennt ihr die Kernelemente. Ich hoffe, es hat euch gefallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!